Bahnhofswald-Besetzung in Flensburg

Seit Oktober 2020 ist der Flensburger Bahnhofswald von Aktivist:innen besetzt, der eigentlich nicht viel mehr als ein kleines Wäldchen zwischen Wohnhäusern und Logistikzentrum ist. Die Besetzer:innen wollen damit verhindern, dass die Bäume einem Parkhaus und einem Hotel weichen müssen. Eine Bürgerinitiative samnmelt Unterschriften für den Erhalt der 58 Bäume - so die Zahl der Stadtverwaltung. Gezählt wurden dabei aber nur Bäume ab einem gewissen Durchmesser, kleinere Bäume zählen im Sinne der Satzung gar nicht als solche.

Am 14. Januar 2021 hat die Stadt Flensburg die Genehimgung für den Bau des umstrittenen Bahnhofshotels erteilt, wie das Flensburger Tageblatt berichtete. Um den 140 Jahre alte Wald zu roden, müssen aber erst die Baumhäuser und Plattformen geräumt werden. Die Besetzer:innen hatten deshalb mit einer Räumung am 18.01.2021 gerechnet. Aufgrund der hohen Corona-Zahlen in Flensburg wurde diese aber zwei Tage vorher abgesagt.